Finnlandhaus
Sanierung
Hamburg

  • Bauherr:
    Dieter Becken
    vertreten durch BECKEN Development GmbH
  • Architekten:
    HPP Architekten GmbH
  • Denkmalschutz
  • Lastabtrag über Zugträger und Spannbetonbinder
  • Keller mit ehemaligem Bunker
  • BGF: ca. 8.000 m²
  • Bauzeit: 2016 bis 2017
  • Unsere Leistung: Tragwerksplanung LP 1 bis 5 und 8

Stilikone erstrahlt im neuen Glanz.

Das in die Jahre gekommene Hochhaus aus dem Jahr 1966, von Binnen- und Außenalster gut sichtbar, wurde saniert und einer neuen hochwertigen Nutzung zugeführt. Das Gebäude besitzt eine hamburgweit einzigartige Konstruktion: Die Geschossdecken sind in den Fassadenachsen über äußerst schlanke Stahlkonstruktionen nach oben abgehängt. Im obersten Geschoss werden die Gebäudelasten über Spannbetonbinder auf den mittigen Aussteifungskern abgesetzt. Im Erdgeschoss ist der zentrale Aussteifungskern sichtbar als schlanker Fuß, auf dem das gesamte Gebäude steht.

In den beiden Untergeschossen wurde seinerzeit ein Bunker integriert. Dieses Zeugnis der damaligen politischen Weltsituation wird nicht mehr benötigt, so dass hier neue Nutzflächen realisiert werden konnten.

Als Besonderheit wird das bislang ungenutzte Dach mit dem weiten Ausblick über Binnen- und Außenalster einer neuen und spektakulären Nutzung als Dachterrasse zugeführt.

Das ungewöhnliche Gebäude offenbarte bei den Umbaumaßnahmen eine Vielzahl von überraschenden Erkenntnissen - eine Herausforderung bei Planung und Bauablauf.