Sanierung Kanalbrücke
Prüfung der Arbeitsgerüste
Rendsburg

  • Bauherr:
    Neubauamt Nord-Ostsee-Kanal Rendsburg
  • Arbeiten unter laufenden Betrieb
  • Stand- und Hängegerüste
  • Abschnittsweise Einrüstung
  • Gesamtlänge: 2.486 m
  • Lichte Höhe: 42 m
  • Arbeitsgerüsthöhe: 32 m
  • Bautechnische Prüfung über 15 Jahre
  • Bearbeitungszeit: 2001 – 2016
  • Unsere Leistung:
    Bautechnische Prüfung der Arbeitsgerüste

Erhalt eines Wahrzeichens.

Die Hochbrücke bei Rendsburg stellt schon seit über einem Jahrhundert eine wichtige Eisenbahnverbindung über den Nord-Ostsee-Kanal dar. Außerdem ist sie ein einzigartiger Kreuzungspunkt von drei Verkehrswegen: Schifffahrt, Eisenbahn und Straßenverkehr. Eine Besonderheit ist die Schwebefähre, die beide Ufer für den Straßenverkehr verbindet. Die Hochbrücke - eine genietete Fachwerkkonstruktion - zählt heute zu den historischen Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland.

Und dieses Wahrzeichen gilt es zu erhalten. So wurden bei laufendem Eisenbahnbetrieb großflächige Stahl- und Korrosionsschutzarbeiten an der 2.486 Meter langen Fachwerkbrücke durchgeführt. Hierfür wurde die Hochbrücke abschnittsweise luft- und staubdicht eingehaust. Unsere Aufgabe bestand in der bautechnischen Prüfung der Arbeitsgerüste einschließlich der Überwachung vor Ort. Zum Einsatz kamen Standgerüste, die für die Brückenpfeiler mit einer Höhe von bis zu 32 Meter errichtet wurden, aber auch Hängegerüste, die an den Überbauten montiert wurden. Die abschnittsweisen Einrüstungsarbeiten erfolgten über einen Zeitraum von 15 Jahren und wurden von uns kontinuierlich prüftechnisch begleitet.

Wir freuen uns, dass wir mit unserer Ingenieurleistung dazu beitragen konnten, ein Stück einzigartige Baukunst zu erhalten.