KW Moorburg

Hochwasserschutz und Kaimauern

Hamburg Moorburg

 172_bild_1.jpg
 172_bild_2.jpg
 172_bild_3.jpg
 172_bild_4.jpg
 172_bild_5.jpg
  • Bauherr:
    Vattenfall Europe Generation
  • Bauwerkslänge:
    675 m Kaimauern
    1.000 m Hochwasserschutz
  • Geländesprung: 22,50 m
  • Bauzeit: 2005 - 2010
  • Baukosten: 35 Mio EUR
  • Unsere Leistung:
    • Objektplanung Ingenieurbauwerke
      LP 1-4 und 6-7
    • Tragwerksplanung
      LP 1-3 und 6

Kraftwerk am Wasser.

Am Standort eines ehemaligen Gaskraftwerks ist das Kohlekraftwerk Moorburg entstanden und versorgt mittlerweile große Teile Hamburgs mit Energie. Das Gelände war nicht hochwassersicher und verfügte auch nicht über die nötigen Einrichtungen zur Versorgung des Kraftwerks mit Kohle.

Daher wurde die bestehende Hochwasserschutzlinie an der Süderelbe auf einer Länge von ca. 3.000 Metern umgebaut und auf einer Länge von ca. 1.000 Metern neu errichtet. Die Hochwasserschutzanlagen wurden an die unterschiedlichen Randbedingungen angepasst. Kombinierte Spundwände und Wellenspundwände wurden eingebracht und mit Schrägpfählen rückverankert. Wo es die geometrischen Randbedingungen zuließen, wurden Hochwasserschutzanlagen mit stützender Böschung errichtet.

Das Kraftwerk wird auf dem Seeweg mit Steinkohle versorgt. Hierfür wurden zwei Kaimauern mit 400 Metern und 275 Metern Länge realisiert, die einen 22,50 Meter hohen Geländesprung sichern.

Der Hochwasserschutz ist gesichert und Seeschiffe können das Kraftwerk zuverlässig beliefern.

Ehemalige Hafenflächen neu belebt.

Polder Neumühlen

Hochwasserschutz Westkai

Hamburg

Die Einfahrt zum Harburger Binnenhafen.

Vorsetze Hafenschleuse

Grundinstandsetzung

Hamburg-Harburg

Zwischen Landungsbrücken und Elbphilharmonie.

Elbpromenade

mit Hochwasserschutz & Parkebene

Hamburg - Niederhafen