Doppelfluggastbrücken

Flughafen

Hamburg

 097_bild_1.jpg
 097_bild_2.jpg
 097_bild_3.jpg
 097_bild_4.jpg
 097_bild_5.jpg
 097_bild_6.jpg
  • Bauherr:
    Flughafen Hamburg GmbH
  • Architekt: 
    IDEA-Architekten, Hamburg
  • Modulare Stahlkonstruktion
  • Flachgründung
  • Anbindung an Bestand
  • Fachwerkkonstruktion mit 18,5 Metern Spannweite
  • Baukosten: ca. 5,5 Mio. EUR
  • Bauzeit: 2016 - 2017
  • Unsere Leistung: Tragwerksplanung LP 1-6

Breite Brücke in die Lüfte.

Verehrte Fluggäste, bitte halten Sie sich zum schnellen Einsteigen bereit! So wird es am Pier Süd am Hamburger Flughafen ausgerufen. Denn hier - an den Parkpositionen 6 und 7 - wurden neue Fluggastbrücken eingebaut, die speziell für Großflugzeuge vom Typ Boeing B777 und Airbus A380 ausgelegt sind. Diese Brücken sind mehr als doppelt so breit, wie ihre Vorgänger. Bei der Parkposition 7 gibt es darüber hinaus noch eine weitere Brücke, über die man gleichzeitig auch die Upperdecks der Großflugzeuge erreichen kann. So können in Summe fast 850 Passagiere innerhalb von kürzester Zeit die Großflugzeuge betreten oder verlassen.

Das Tragwerk ist modular aufgebaut. Es besteht aus Fachwerken mit bis zu 18,5 Metern Spannweite und leichten Treppenhauskonstruktionen mit Schraubverbindungen, die eine schnelle Montage vor Ort ermöglichen.

Die Brücken überspannen sowohl die sogenannte "Vorfeldrandstraße" als auch den direkten Zufahrtsbereich zu den Flugzeugen. Hier rollt der innerbetriebliche Fahrzeugverkehr des Flughafens. Doch von dem bekommt der Fluggast nicht viel mit. Er kann über die Fluggastbrücke ganz entspannt das Flugzeug betreten und abheben.

Hier wird geliefert.

Auslieferungszentrum

Erweiterung Airbus Haus 100/110

Hamburg Finkenwerder

Parken und Abheben.

Parkhaus P1

Flughafen

Hamburg

Drei Flieger gut bedacht.

Hangar 7

Halle für 3 Großraumflugzeuge

Düsseldorf