Fernbahnhof
Flughafen Frankfurt
Frankfurt am Main

  • Bauherr:
    DB Station & Service
  • Architekt:
    Bothe Richter Teherani, Hamburg
  • Standort: Nordseite Flughafen
  • Stahlbau, Verbund- und Stahlbetonbau
  • Flachgründung
  • Grundfläche: ca. 700 x 60 m
  • Bauzeit: 1996 - 2001
  • Baukosten: ca. 100 Mio EUR
  • Unsere Leistung: Tragwerksplanung LP 1 - 9, Erschütterungsschutz

Weit mehr als ein Bahnhofsdach.

Eleganter Ingenieurbau fordert Effizienz und Kreativität. Insbesondere dann, wenn sowohl die Randbedingungen des Baufeldes als auch die hohen gestalterischen Ansprüche des Architekten und die Nutzungsanforderungen des Bauherrn außerordentlich sind.

Der Bahnsteig für den viergleisigen ICE-Bahnhof wird von einer 650 Meter langen und 55 Meter breiten Verbundplatte stützenfrei überdacht. Die fugenlose Stahlbetonplatte ist nur 30 cm dick. Sie wird von 43 Stahlfachwerkrahmen getragen, die aus kompakten Stahlbauteilen mit Blechdicken bis zu 100 mm zusammengesetzt sind. Gegründet sind die Rahmen auf durchlaufenden Streifenfundamenten neben den äußeren Gleisen. Die gesamte Konstruktion ist für eine spätere Überbauung mit bis zu neun Geschossen ausgelegt. Das entspricht einer Belastbarkeit von ca. 8.500 Tonnen je Fachwerkbinder.

Die konsequente Anwendung einfacher Konstruktionsprinzipien und die Ausnutzung der Materialeigenschaften von Stahl und Beton führten zu einer insgesamt sehr wirtschaftlichen baulichen Lösung. Und zu einer eleganten, wie wir finden.