A380 Flightline-Hangar

Airbus Hallen 213 und 214

Hamburg

 087_bild_01.jpg
 087_bild_02.jpg
 087_bild_03.jpg
 087_bild_04.jpg
 087_bild_05.jpg
 087_bild_06.jpg
 087_bild_07.jpg
  • Bauherr:
    Airbus Operations GmbH
  • Architekt:
    Reinhard Hagemann GmbH
  • Stahlbau, Stahlbetonbau, Pfahlgründung, Bekranung
  • Spannweite: 100 m
    Höhe: bis 36 m
  • Hallenfläche: 17.500 m²
    Bürofläche: 2.100 m²
  • Bauzeit: 2012 – 2013
  • Baukosten: ca. 25 Mio EUR
  • Unsere Leistung: Tragwerksplanung LP 1-6

Eine gewaltige Unterstellung.

Der A380 ist aus der heutigen Luftfahrt nicht mehr wegzudenken. Vom Erfolg des Flugzeugs profitiert auch der Standort von Airbus in Hamburg. Der Bedarf an Montage- und Wartungskapazitäten für den A380 ist mittlerweile so groß, dass in Hamburg ein zweiter A380 Flightline-Hangar benötigt wurde.

Und die Zeit drängte. Eine besondere Herausforderung dieses Projekts bestand darin, den sehr engen Termin- und Kostenrahmen einzuhalten. Von der ersten Ideenskizze bis zur Fertigstellung der Planung der 200 m breiten und fast 40 m hohen Halle und des angeschlossenen Büro- und Werkstattgebäudes standen nur knapp 5 Monate Zeit zur Verfügung. 

Aber auch die Bauzeit war mit weniger als 12 Monaten ebenso knapp bemessen. Dafür waren planerische Vorkehrungen zu treffen. So wurde die 36 m hohe und 80 m lange Stahlbetontrennwand für die Herstellung im Gleitschalungsverfahren ausgelegt. Das Stahldachtragwerk wurde so konzipiert und geplant, dass ein hoher Vorfertigungsgrad möglich war.

Nicht zuletzt dadurch konnte vom ersten Pfahl bis zur Inbetriebnahme der Hallen eine Bauzeit von weniger als einem Jahr realisiert werden. Und dass, ohne den engen Kostenrahmen zu überschreiten.

Hier wird geliefert.

Auslieferungszentrum

Erweiterung Airbus Haus 100/110

Hamburg Finkenwerder

Rolling home.

Rollbrücken

Landebahn Nordwest

Flughafen Frankfurt

Hier werden schwingende Riesen getestet.

SKF Testcenter

Prüfzentrum für Großlager

Schweinfurt