Rohbau beginnt.

Warum heißt das Gebäude "Tichelhaus"?

02.11.2023 - Die Arbeiten an der Baugrubensicherung und für die Pfahlgründung wurden termingerecht abgeschlossen. Inzwischen ist die Sohlplatte fertiggestellt, der erste Kran steht. Die Schweizer Architekten Christ und Gantenbein haben für ein exponiertes Eckgrundstück an der Willy-Brandt-Straße ein prägnantes Gebäude entworfen, das die besondere städtebauliche Situation an dieser Stelle reflektiert und mit seiner roten Backsteinfassade die alte Hamburger Baukultur wieder aufnimmt.

Die Ziegel sind nicht nur optisch prägend, sondern auch namensgebend, denn Tichel ist plattdeutsch und bedeutet Ziegel. Wir durften als Tragwerksplaner mitwirken. Die Herausforderungen des Entwurfs sind auf den ersten Blick nicht sichtbar. Sie liegen wie immer im Detail, in diesem Fall bei der besonderen Ziegelverblendfassade und im Untergrund, wo bei der Planung von Baugrubensicherung und Pfahlgründung eine Vielzahl von Hindernissen, Leitungen, Bestandsgründungen und die alte Kaimauer am Nikolaifleet zu berücksichtigen waren. Mehr unter tichel-haus.de

 titel_302_d.jpg