Neuigkeiten.

 180625_Vortrag_Berlin.jpg

Vortrag: Ohne Statik keine Dynamik.

26.06.2018 - Wie verstehen wir unseren Beruf als Tragwerksplaner? Welche Rolle spielt dabei unsere Zusammenarbeit mit dem Bauherrn, dem Architekten und den weiteren Beteiligten? Was zeichnet ein gutes Tragwerk aus?

Mit unserem Vortrag am 03. Juli um 18 Uhr in Berlin wollen wir Einblick geben in unsere Projekte und in unsere Arbeitsphilosophie. Drei ausgewählte Projekte aus Hamburg werden wir dabei genauer vorstellen. Unser Vortrag bildet den Abschluss der Vortragsreihe "Hochbaukultur aus Deutschland - Tragwerke" am Institut für Bauingenieurwesen der TU Berlin, die sich an Studierende und alle Interessierten richtet. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 170509_Adenauerallee.jpg

Vortrag: Wohnen mit Weitblick.

24.06.2018 - Im Rahmen der öffentlichen Vortragsreihe "Seminar für Konstruktiven Ingenieurbau" der TU Braunschweig werden wir von unserem Neubauprojekt "Konrad" in Hamburg berichten.

Seit vielen Jahren wartet der Standort an der Adenauerallee im zentralen Hamburger Stadtteil St. Georg auf eine Neubebauung. Jetzt wird gebaut. Das Gesamtensemble bestehend aus einem Wohnhochhaus mit 18 Etagen und einem Vier-Sterne-Hotel wird geprägt durch die 14-geschossige und bis zu 6 Meter weite Auskragung des Wohnturms zur Adenauerallee hin - eine tragwerksplanerische Herausforderung.

 180619_Kaimauern_Zollkanal_TdA.JPG

Führung: Sanierung Ufereinfassungen am Zollkanal.

19.06.2018 – Am 23./24. Juni ist "Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst". Wir laden ein zu einer Führung am Zollkanal in der Hamburger Speicherstadt, wo derzeit die historischen Kaimauern saniert werden. Führung: Samstag, 23. Juni, 12, 13, 14 und 15 Uhr, Treffpunkt: Wandrahmstieg

Die Kaimauern bestehen aus Mauerwerk, Dämmer und Holzpfahlgründung. Seit ca. 130 Jahren nagt der Zahn der Zeit an ihnen. Es kam zu Verformungen in Richtung des Wassers und zu Versackungen in der Straße. Nun werden die Kaimauern am Brook und am ehemaligen Zollamt  unter Beachtung der hohen Anforderungen des Denkmalschutzes und der angrenzenden Bebauung saniert. Stahlspundwände werden mit Pfählen und Stahlbetonwinkelstützen verstärkt und mit Mauerwerk bekleidet, um die historische Ansicht zu erhalten.

 180618_Finnlandhaus_TdA.jpg

Führung: Stilikone mit einzigartiger Konstruktion.

18.06.2018 - Der Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst 2018 in Hamburg findet am 23. und 24. Juni statt. Wir laden alle Interessierten dazu ein, das frisch sanierte Finnlandhaus einmal mit den Augen des Tragwerksplaners zu sehen.

Das Finnlandhaus aus dem Jahr 1964 besitzt eine in Hamburg einzigartige Konstruktion: Die Geschossdecken sind in den Fassadenachsen über schlanke Stahlkonstruktionen hochgehängt und die Gebäudelasten werden über Spannbetonbinder im obersten Geschoss auf den mittigen Aussteifungskern abgesetzt. In den beiden Untergeschossen wurde in den 1960er Jahren ein Bunker integriert. Dieser wird nicht mehr benötigt, so dass hier Nutzflächen realisiert werden konnten. Führung: Samstag, 23. Juni, 10 Uhr, 11 Uhr, 12 Uhr, Treffpunkt: Esplanade 41

 180614_Baustart_GGP.jpg

Am Baakenhafen geht es weiter.

14.06.2018 - Vor der Kulisse des kürzlich eingeweihten Baakenparks entsteht das nächste Ingenieurbauwerk. Die neue Rampenanlage am Gerda-Gmelin-Platz schließt an die im Rohbau bereits fertiggestellte Stützwand an und gewährleistet den barrierefreien Übergang zur Promenade am Versmannkai.

Zuerst wird die Tiefgründung aus Bohr- und Mikroverpresspfählen eingebracht. Dabei müssen die engen Trassen zwischen den zahlreichen Bestandsgründungen im ehemaligen Hafengebiet genutzt werden - eine Herausforderung bei der Planung. Auf den Pfählen wird eine durchgehende Bodenplatte betoniert. Diese trägt die aufgehenden Wände und den übrigen Rampenaufbau. Zuletzt erfolgt die Verkleidung mit dem für die HafenCity charakteristischen Rotsteinklinker.

 180608_Inselquartier.jpg

Neues Wohnquartier - fast fertig.

08.06.2018 - Das neue Wohnquartier auf der Holzhalbinsel am Stadthafen in Rostock ist fast fertig gestellt. Die ersten Mieter sind bereits eingezogen. Eine perfektere Lage zum Wohnen kann es kaum geben.

Die Häuser sind um einen Innenhof herum auf einem gemeinsamen, über 10.000 m² großen Untergeschoss angeordnet, das als Keller und Tiefgarage genutzt wird. Flankiert wird der Gebäudekomplex wasserseitig durch eine neue Uferpromenade. Der Baugrund auf der Holzhalbinsel ist alles andere als normal. Er besteht zu einem großen Teil aus Aufschüttungen und Bauschutt. Besondere Maßnahmen waren daher erforderlich, um die Standsicherheit und Dauerhaftigkeit von Gründung und Untergeschossen sicherzustellen.

 180607_Kallmorgen_Tower.jpg

Beeindruckender Rohbau mit neuer Fassade.

07.06.2018 - Das stadtbildprägende ehemalige IBM-Gebäude wurde bis auf den nackten Rohbau zurückgebaut. 1966 vom Architekten Werner Kallmorgen errichtet, schrieb es mit seiner einer Lochkarte nachempfundenen Fassade Architekturgeschichte. Nun ist die Montage einer neuen, modernen und mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmten Fassade fast abgeschlossen.

Zuvor wurde der Rohbau fit gemacht, fit für die Zukunft und für eine neue Nutzung. Die Eingriffe in das Tragwerk betrafen dabei insbesondere Umbauten für die Erneuerung von Aufzügen und haustechnischen Anlagen sowie Betonsanierungsmaßnahmen. Derzeit werden die neuen Büroflächen für die zukünftigen Mieter ausgebaut.

 180604_Planetarium_Hamburg.jpg

Vortrag: Neue Räume für das Planetarium.

04.06.2018 - Im Rahmen des "Seminars für Konstruktiven Ingenieurbau" - organisiert vom Institut für Statik der TU Braunschweig - werden wir einen öffentlichen Vortrag zum Umbauprojekt "Planetarium Hamburg" halten.

Während des etwa anderthalb Jahre dauernden Umbaus des ehemaligen Wasserturm im Hamburger Stadtpark wurden die Foyerebene im ersten Obergeschoss und der Sockel ausgebaut. Im Sockel wurde neuer Platz geschaffen für Gastronomie, Shop, Veranstaltungen, Ausstellungen, Büros und Toiletten. Der Zugang zum Planetarium erfolgt jetzt ebenerdig vom Stadtpark aus. Außerdem gibt es jetzt zwei Aufzüge zum Sternensaal und zur Aussichtsplattform.

 180516_richtfest_promenadenrestaurant.jpg

Neues Überseerestaurant: Richtfest am Hafen.

26.05.2018 - Richtfeste sind immer besondere Anlässe. Dies konstatierte auch der Hamburger Bürgermeister in seiner Ansprache, zumal wenn ein solches an Hamburgs schönstem Ort und bei schönem, wenn auch windigem Frühlingswetter stattfindet.

Die Sprinkenhof GmbH errichtet auf der neuen Hochwasserschutzanlage einen spektakulären Neubau, der ab Anfang des nächsten Jahres allen Besuchern und natürlich auch den Hamburgern für kulinarische Erlebnisse offenstehen wird.

Entwurfsbestimmend für das Gebäude ist die fast 15 m lange Auskragung des schmalen Gebäudes in Richtung Osten, wenn auch zur Zeit aus baulichen Gründen noch unterstützt, und die voll verglaste Südfassade mit Blick auf das dann unverbaubare Hafenpanorama.

 151016_riem.jpg

Grundsteinlegung in München Riem.

24.04.2018 - Nach gut 2,5 Jahren Planung ist es soweit. Die Rohbauarbeiten für den Neubau in der Messestadt Riem Ost beginnen.

Zum Startschuss hat die GEWOFAG als Bauherr zur feierlichen Grundsteinlegung eingeladen. Bei wunderbarem Wetter konnten die ersten Schaufeln Sand bewegt werden.

Wir wünschen weiterhin so gute Bedingungen für die folgenden Bautätigkeiten. Den Baufortschritt werden wir im Zuge unsere Rohbauüberwachung auch weiterhin im Auge behalten.

 180326_HASPA_Schulterblatt.jpg

Start für Neubau von Hamburgs bekanntester Sparkasse.

26.03.2018 - Die Haspa errichtet am Schulterblatt als Ersatz für den während der G-20-Tagung zerstörten Altbau einen siebengeschossigen Neubau auf insgesamt sehr beengter Grundstücksfläche.

Im Erdgeschoss wird die Haspa-Filiale einziehen, während im 1. bis 3. Obergeschoss eine Büronutzung geplant ist. Die beiden oberen Geschosse werden für geförderte Wohnungen vorgesehen.

Der Neubau wird in Abstimmung mit dem Stadtteilbeirat eine besondere Fassade erhalten, die Hamburgs berühmte Straßenecke ab Mitte 2019 prägen wird.

 160429_PTS-Nord.jpg

Bauauftrag für PTS vergeben.

20.03.2018 - Die Fraport AG hat den Bauauftrag für das neue Passagier-Transport-System (PTS) am Frankfurter Flughafen vergeben.

Die neue Strecke soll die Bestandsterminals 1 und 2 sowie die Bahnhöfe für Regional- und Fernzüge im Norden mit dem neuen Terminal 3 im Süden des Flughafens verbinden. Für Mitte 2018 ist der Start der Bauarbeiten geplant. Die Inbetriebnahme des Gesamtsystems soll 2023 erfolgen.

Die größte Herausforderung liegt im Nordabschnitt der Strecke, die hier in Hochlage über vorhandene Bauwerke und Betriebsflächen hinweg geführt wird. Die Planung der Unterbauten dieses Streckenabschnittes erfolgt durch das INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES.

 180319_Eroeffnung_Fontenay.JPG

Es ist soweit.

19.03.2018 - Heute wird Hamburgs neues Luxushotel The Fontenay feierlich eröffnet!

Seit dem Baubeginn 2014 wurde mit großer Anstrengung daran gearbeitet, ein außergewöhnliches Hotel mit allen Raffinessen zu schaffen. Zu den besondere Highlights gehören: Gourmet-Restaurant und Pianobar mit fantastischem Alsterblick, Hamburgs höchster Hotelpool mit umlaufendem Spa-Bereich sowie 131 Hotelzimmer und Suiten mit feinster Ausstattung.

Den Betreibern und Gästen wünschen wir für den Start alles Gute!

 180305_Elbtower_Hamburg.JPG

Leserpreis für den Elbtower.

05.03.2018 - Der Investoren- und Architektenwettbewerb für den ca. 230 m hohen Elbtower an den Elbbrücken ist entschieden.

Die Leser der Hamburger Presse waren laut einer Umfrage etwas anderer Meinung als die Fachjury: Sie kürten den Entwurf von HADI TEHERANI zum Sieger. Das INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES war beteiligt an der Planung für diesen Entwurf.

Die beiden durch ein gläsernes Atrium verbundenen und unterschiedlich hohen Gebäudeteile sind einem geblähten Segel nachempfunden. Die Aussteifung der beiden schlanken Hochhausscheiben wird durch die gestalterisch stark in Erscheinung tretende Auskreuzung sichergestellt. In dem mehrgeschossigen Sockel sind öffentliche Nutzungen geplant.

 180301_domplatz.jpg

Archäologische Funde in der Baugrube.

01.03.2018 - Im Rahmen der Aushubarbeiten für die Baugrube am Domplatz haben Archäologen Siedlungsspuren aus der Hamburger Frühzeit gefunden.

Es soll sich hierbei um alte Holzpfahlgündungen, um historische Toiletten und um Reste des sogenannten Heidenwalls handeln. Das Baufeld befindet sich in unmittelbarer Nähe der alten Hammaburg.

Die Grabungsarbeiten werden trotz Schnee, Eis und Kälte fortgesetzt. Bei den Terminplanungen zum Bauvorhaben "Haus am Domplatz" wurden Grabungszeiten für die Archäologen bereits vorausschauend mit eingeplant.

 180226_Brueckenabriss_Harburg.JPG

Platz für Neues.

26.02.2018 – Am vergangenen Wochenende wurden Teile der bestehenden Hannoverschen Brücke im Bereich des Harburger Bahnhofs abgebrochen.

Die 73 Meter lange Brücke wurde 1956 in der damals noch jungen Bauweise als Spannbetonbrücke erbaut.

In einer 55-stündigen Sperrpause der Bahnstrecke nach Cuxhaven wurde Platz geschaffen für einen modernen Neubau. In den kommenden 14 Monaten werden nun die neue Brücke und der angrenzende Straßendamm hergestellt. Im 2. Quartal 2019 kann die Hannoverschen Straße dann wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 180222_Brook.JPG

Historische Kaimauern am Brook werden gerettet.

22.02.2018 - Die ersten 60 Meter Spundwand an der Kaimauer am Brook sind eingebracht.

Die vor dem Speicher H gelegene Kaimauer stammt aus den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts. Nach einem Hochwasser hatte sich die Kaimauer so stark in Richtung Wasser verformt, dass sie teilweise zurückgebaut werden musste, um weitere Schäden zu verhindern.

Nun sind die Sanierungsarbeiten in vollem Gange. Derzeit werden die schrägen Spundwände eingebracht. Danach werden Mikropfähle, Stahlbetonwand und Mauerwerksbekleidung hergestellt. Ende 2018 sollen die Arbeiten fertiggestellt sein. Dann ist der Bereich wieder für alle nutzbar.

 180216_Hst_Oldenfelde.JPG

Erster Spatenstich für neue U1-Haltestelle Oldenfelde.

16.02.2018 - Mit einem Spatenstich durch Hamburgs Ersten Bürgermeister Olaf Scholz haben heute die Bauarbeiten für die neue U-Bahn Haltestelle "Oldenfelde" offiziell begonnen. Ende 2019 soll sie fertiggestellt sein.

Zusammen mit den Haltestellen Farmsen und Berne bietet der neue, dazwischen liegende Haltepunkt den insgesamt 4.500 Einwohner der Stadtteile Farmsen und Berne einen besseren Anschluss an das Hamburger Schnellbahnnetz.

In den kommenden zwei Wochen wird die U-Bahn-Strecke für den Einbau der Baugrubenverbauträger zwischen den Haltestellen Farmsen und Volksdorf gesperrt. Danach werden das Haltestellengebäude, der 125 m lange Bahnsteig, diverse Technik- und Betriebsräume sowie eine Bike-and-Ride-Anlage mit 240 Stellplätzen hergestellt.

 180209_Height_3_Adina.jpg

Grand-Opening auf der Hamburger Spiegel-Insel.

09.02.2018 - Das neue Adina-Hotel zwischen der Hamburger Innenstadt und der Speicherstadt am Ort der ehemaligen legendären Spiegel-Kantine feiert die Eröffnung.

Nach kurzer Bauzeit wurde der erste der drei Neubauten auf der sogenannten Spiegel-Insel fertiggestellt.

Die Grundstücksfläche wurde nach dem Umzug des Spiegel-Verlags auf die Ericusspitze frei für eine neue Nutzung. Die denkmalgeschützten Hochhäuser werden saniert und durch die Neubauten in moderner Architektur zu einem Gesamtensemble ergänzt.

 180201_Zollkanal.JPG

Neu verankert: Kaimauern am Zollamt Nr. 4.

01.02.2018 – Mit Mikropfählen werden derzeit die bereits neu eingebauten Spundwände am ehemaligen Zollamt Nr. 4 in der Hamburger Speicherstadt rückverankert.

Später werden Stahlbetonbauteile als Verstärkung hergestellt und mit Mauerwerk so bekleidet, dass die historische Ansicht erhalten bleibt.

Seit der Errichtung der Kaimauer sind mehr als 100 Jahre vergangen. Die Konstruktion wurde in Mitleidenschaft gezogen. Hochwasser haben zu Versackungen in der Straße geführt. Die Sanierung der Kaimauer soll Ende 2018 abgeschlossen sein.

 001_bild_00a.jpg

BIN-GEO.DE ist online.

19.01.2018 - Auf BIN-GEO.DE stellen wir unser Berechnungsprogramm BIN-GEO vor.

BIN-GEO ist ein Computerprogramm für die wirklichkeitsnahe Berechnung von Spannungen und Verformungen im Baugrund. Das Programm wurde in unserem Ingenieurbüro entwickelt, aufbauend auf unserer über Jahrzehnte erworbener Erfahrung mit schwierigsten Baumaßnahmen.

Erfasst werden Bauphasen, Vorbau- und Rückbauzustände, Vorbelastungen und das nichtlineare Trag- und Verformungsverhalten des Bodens. Bei zahlreichen Bauvorhaben hat sich der Einsatz von BIN-GEO inzwischen bewährt.

 180112_Artikel_Planetarium.jpg

Projektbericht zum Planetarium veröffentlicht.

12.01.2018 - Unser Projektbericht zum Umbau des Planetariums im Hamburger Stadtpark wurde in der Januar-Ausgabe der  "Bautechnik" veröffentlicht.

Das Planetarium Hamburg wurde im Frühjahr 2017 nach ca. 18 Monaten Bauzeit wieder eröffnet. Zielsetzung war eine umfassende Modernisierung inklusive Schaffung neuer Flächen und Nutzungsmöglichkeiten. Abbruch- und Umbauarbeiten, Abfangungen tragender, denkmalgeschützter Bauteile mit höchsten Anforderungen waren unter anderem Bestandteil der Planungsaufgaben.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und erhält nicht nur vom Bauherren und den Planungsbeteiligten, sondern auch von den Besuchern einhellig positive Resonanz.

 170222_Umbau_Airbus.jpg

"4-FAL" geht bei Airbus in Betrieb.

15.12.2017 - Ab heute kann produziert werden! Die vierte Final Assembly Line (4-FAL) - eine neue Fertigungslinie für A320-Flugzeuge - wurde in Betrieb genommen. Und das ist kein Tag zu früh, denn schließlich wurden im November auf der Luftfahrtmesse in Dubai 430 Flugzeuge vom Typ A320 bestellt.

Die Fertigungshalle wurde erst vor wenigen Jahren neu gebaut, beherbergte aber ursprünglich zwei getrennte Bauplätze für A380 Flugzeuge:

Umbauten waren erforderlich. Unsere Umbauplanungen waren bereits im Frühjahr abgeschlossen. Seit dem Herbst sind die Umbaumaßnahmen am Gebäude fertiggestellt. Und rechtzeitig vor Weihnachten konnten nun auch die Fertigungsanlagen für den A320 eingebaut werden.

 171123_Anckelmannsplatz.jpg

Mission Brückentausch.

23.11.2017 - Die Eisenbahnüberführung am Anckelmannsplatz in Hamburg soll erneuert werden. Wir freuen uns über den Auftrag für die Ingenieurleistungen der Objektplanung, der Tragwerksplanung und der Verkehrsplanung!

Damit der Bahnverkehr in Hamburg auch in Zukunft reibungslos funktioniert, werden betagte Brücken Zug um Zug erneuert. So auch die Überführung am Anckelmannsplatz.

Hier rollt sowohl der Fernverkehr der Bahnstrecke Hamburg - Berlin, als auch S-Bahnverkehr der Strecke Hamburg Hbf - Aumühle über die Straßen am Anckelmannsplatz. Die alte Brückenanlage aus dem Jahre 1905 soll aufgrund der geringen Restlebensdauer komplett abgebrochen und durch ein neues Bauwerk ersetzt werden.

 171117_Leuchtfeuer_Jenischpark.jpg

Kaum zu sehen.

17.11.2017 – Wenn ein Flugzeug nachts landen oder starten muss, dann werden dem Piloten Hindernisse - wie z.B. hohe Strommasten - durch Leuchtfeuer angezeigt. In Hamburg ist der Jenischpark mit seinen hohen alten Eichen ein solches Hindernis für den Flugverkehr zum AIRBUS Werksflughafen in Finkenwerder.

Um den Flugverkehr abzusichern, gleichzeitig aber die Optik des Parks nicht zu stören, sollte eine massive Mastkonstruktion vermieden werden. Mutter Natur hilft: der 10 Meter lange, leichte Aluminiummast zur Aufnahme des Flugfeuers wurde in 18 Meter Höhe in einer Astgabel einer massiven Stieleiche montiert.

So ragt das neue Leuchtfeuer seit heute über den Baumwipfeln - deutlich sichtbar für den Flugverkehr, für die Besucher des Jenischparks jedoch kaum zu sehen.

 171111_Esplanade.jpg

Jetzt ist das Trio komplett.

11.11.2017 - In Sichtweite von Binnenalster und Außenalster ist ein neues Hochhaus gewachsen: Das "Esplace" an der Esplanade 40.

Es schließt die Lücke zwischen Burmah-Haus und frisch saniertem Finnlandhaus.

Damit wird nun nachträglich die Vision der Planer aus dem Jahr 1960 verwirklicht, an der städtebaulich wichtigen Stelle entlang des Straßenzuges Esplanade drei schlanke Hochhäuser aneinander zu reihen.

 171106_Height_2.jpg

Beeindruckender Rohbau bekommt neue Fassade.

06.11.2017 - Das Gebäudeensemble auf der sogenannten SPIEGEL-Insel wächst weiter. Die beiden vom Architekten Werner Kallmorgen in den sechziger Jahren errichteten und heute unter Denkmalschutz stehenden Bestandsgebäude werden durch drei weitere Gebäude auf dem Grundstück ergänzt.

Das stadtbildprägende ehemalige IBM-Gebäude wurde bis auf den nackten Rohbau zurückgebaut. Seit kurzem wird hier nun eine neue, moderne und mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmte Fassade montiert.

Zuvor wurde der Rohbau fit gemacht, fit für die Zukunft und für eine neue Nutzung. Die Eingriffe in das Tragwerk betrafen dabei insbesondere Umbauten für die Erneuerung von Aufzügen und haustechnischen Anlagen sowie Betonsanierungsmaßnahmen.

 093_bild_00.jpg

Richtfest für Wohnquartier in Harburg.

25.10.2017 - Die SAGA Unternehmensgruppe feierte heute Richtfest für rund 310 öffentlich geförderte Wohnungen in Harburg.

Die Entwürfe des Architekten AIT Architektur- und Ingenieurbüro Holger Trumpf und dem Büro Renner Hainke Wirth nehmen Gestalt an. Der Rohbau der beiden Bauabschnitte ist fast abgeschlossen. Dies wurde gemeinsam mit allen am Bau Beteiligten gefeiert.

In den Grußworten wurde die besondere Bedeutung der hier entstehenden fünf Mehrfamilienhäuser mit Tiefgarage sowie einer Kindertagesstätte für die gesamte Quartiersentwicklung hervorgehoben.

 171023_Domplatz_Baugrube.jpg

Start für Baugrube am Hamburger Domplatz.

23.10.2017 - Das Baufeld ist freigeräumt und bereit für die Arbeiten zur Herstellung der Baugrube. In direkter Nachbarschaft zum Domplatz entsteht ein 400 Arbeitsplätze umfassendes Bürogebäude, dessen anspruchsvolle Architektur sich nahtlos in die Umgebung einreihen soll. Das Baufeld ist jetzt freigeräumt und bereit für die Arbeiten zur Herstellung der Baugrube.

Die Baugrube wird durch eine überschnittene Bohrpfahlwand realisiert. Die Bohrpfahlwand wird auch als dauerhaftes Gründungselement für den Hochbau genutzt, während Großteile der tragenden Sohlplatte flachgegründet sind.

Doch zunächst werden im Schutze der Baugrube archäologische Grabungen stattfinden, hier an diesem historischen Ort direkt neben der alten Hammaburg.

 171016_Hochschule_fuer_Musik.jpg

Umzug der Hochschule für Musik und Theater.

16.10.2017 - Mit einem kleinen Festakt wurde heute der Umzug der HfMT in ihre alten Räumlichkeiten an der Außenalster gefeiert.

Nach umfassender Sanierung des in die Jahre gekommenen Gebäudes finden die Studenten und Studentinnen der Hochschule für Musik und Theater in ihrem angestammten Standort vollständig neue und mit dem neuesten Stand der Technik ausgestattete Unterrichts- und Überäume vor.

Das ungewöhnliche Gebäude barg bei den Umbaumaßnahmen eine Vielzahl von überraschenden Erkenntnissen – eine Herausforderung in Planung und Bauablauf für alle Beteiligten.

 171013_lohsepark.jpg

Lohsepark ist "Bauwerk des Jahres".

13.10.2017 – Der Architekten- und Ingenieurverein Hamburg (AIV) hat gestern Abend im Forum Finkenau auf dem Mediencampus der HAW die begehrte Auszeichnung Bauwerk des Jahres 2016 verliehen. Fünf Projekte in der Hansestadt wurden ausgezeichnet.

Dazu gehörte auch der rund vier Hektar große Lohsepark in der HafenCity, zu dessen Entstehung das INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES als Tragwerksplaner und Objektplaner für Ingenieurbauwerke maßgebend beitragen durfte.

Die Umsetzung der architektonisch gestalteten Fußgänger- und Radwegbrücke mit einem Kreuzungswinkel von 30° und einem unregelmäßigen Stahlbetonquerschnitt stellt ein besonderes ingenieurtechnisches Highlight dar.

 170929_EUP_FoodSky.jpg

Neuer "FoodSky" in Europa Passage Hamburg eröffnet.

29.09.2017 - Großer Umbau abgeschlossen: Heute wird die neue Gastronomie-Etage "FoodSky" in der Europa Passage Hamburg eröffnet.

Der "FoodSky" ist das Herzstück der Umgestaltung auf der kompletten obersten Centerebene. Er umfasst einen Food-Court mit 15 Gastro-Anbietern und fast 400 gemeinsamen Sitzplätzen sowie fünf weitere Restaurants.

Bis zum Frühjahr 2018 soll auch die Umgestaltung im Untergeschoss der Europa Passage abgeschlossen sein. Dort werden auf den freiwerdenden Gastronomieflächen attraktive Konzepte aus dem Bereich Nahversorgung und täglicher Bedarf das dort bereits bestehende Angebot ergänzen.

 170922_SKF-Testcenter.jpg

Grenze der Belastbarkeit.

22.09.2017 - Stärkstes Großlager-Pruefzentrum der Welt nimmt Betrieb auf.

Im Sommer hat SKF in Schweinfurt das "Sven Wingquist Test Center" offiziell eingeweiht. Die technologische Pionierleistung wird dazu beitragen, künftige Großlager-Generationen weiter zu verbessern – und sie zugleich viel effizienter und ressourcenschonender zu produzieren als bislang möglich. Unter dem Strich sollen die Kunden von optimierten Lösungen profitieren. Zu diesem Zweck werden zwei gigantische neue Teststände die Prüflinge ordentlich "in den Schwitzkasten" nehmen.

 170919_instagram.jpg

Dank an unsere Verfolger.

19.09.2017 - Tausend Abonnenten und unzählige Likes auf Instagram: Das Interesse an unseren Fotos und an unseren Bauwerken freut uns sehr!

Ingenieure mit Erfahrungen aus vielen erfolgreich bewältigten Herausforderungen vereint mit jungen Ingenieuren mit herausragenden Qualifikationen bilden bei uns eine schlagkräftige Mannschaft, die immer wieder zu besonderen Leistungen fähig ist.

Wir hoffen, dass wir - auch mit unserer Bildergalerie auf Instagram - etwas von unserer Begeisterung und unserer Leidenschaft als Tragwerksplaner und Bauingenieure verbreiten können.

 170911_Kaimauer_D6.jpg

Start für Instandsetzung der Kaimauer am Speicher D6.

08.09.2017 - Derzeit werden die Bohrpfähle unterhalb der Kaimauer saniert. Dann wird die Ufereinfassung mit Stahlbeton verstärkt und das äußere Mauerwerk erneuert. Geneigte Mikro-Verpresspfähle sichern die Rückverankerung.

Das am Kehrwiederfleet gelegene Speichergebäude D6 wurde im 2. Weltkrieg durch einen Bombentreffer komplett zerstört. In den 1950er Jahren erfolgte der Wiederaufbau. Die wasserseitige Gründung des Gebäudes ist seit dem der Tide ausgesetzt und wurde über die Jahre in Mitleidenschaft gezogen.

Anfang 2018 soll die Instandsetzung abgeschlossen sein. Wir freuen uns, mit unserer Planung zum Erhalt des Weltkulturerbes Speicherstadt beitragen zu können.

 170907_brahmskontor.jpg

Kostenlose Führungen durch das Brahms Kontor.

07.09.2017 - Anlässlich des Tages des offenen Denkmals 2017 bietet das Brahms Kontor an diesem Sonntag kostenlose Führungen durch das Gebäude an.

Das Brahms Kontor wurde vor 10 Jahren komplett erneuert. Die denkmalgeschützten Bauteile wurden dabei in ursprünglicher Lage erhalten und in einen hochmodernen Neubau hinter alter Fassade integriert. Der Aus- und Wiedereinbau ganzer Treppenhäuser, die Unterkellerung bestehender Gebäudeteile für eine komfortablere Tiefgaragenzufahrt, Abfangungen mehrgeschossiger Stützen und der Einbau ganz neuer Schächte für Aufzüge und Haustechnik - all dies waren große Aktivitäten begleitet von täglicher behutsamer Auseinandersetzung mit der Substanz im Detail.

 170816_flugsteig-g.jpg

Fraport reicht Bauantrag für Flugsteig G ein.

16.08.2017 - Die Fraport AG hat heute den Bauantrag für die Errichtung des neuen Flugsteigs G am Frankfurter Flughafen beim zuständigen Bauamt der Stadt Frankfurt am Main eingereicht.

Mit dem vorgezogenen Bau des neuen Flugsteigs reagiert der Flughafenbetreiber auf das Passagierwachstum, insbesondere im Low-Cost-Segment. Flugsteig G war ursprünglich als zweiter Bauabschnitt von Terminal 3 geplant, wird aber nun vorgezogen realisiert und in Betrieb genommen. Geplanter Baubeginn für den neuen Flugsteig ist Mitte 2018. Die Bauausführung soll durch einen Generalunternehmer erfolgen. Architekt: Christoph Mäckler Architekten, Tragwerksplanung: Ingenieurbüro Dr. Binnewies.

 170620_Eroeffnung_SKF.jpg

Weltstärkstes Großlager-Prüfzentrum wurde eröffnet.

21.06.2017 - Nach knapp zwei Jahren Bauzeit ist es endlich so weit: Das Sven Wingquist Test Center in Schweinfurt wurde heute eröffnet.

Das neue SKF Testcenter beherbergt zwei riesige Teststände. Diese ermöglichen genaueste Prüfmethoden als Grundlage für die technische Weiterentwicklung von Großlagern. An keinem anderen Ort in der Welt ist es heute möglich, Lager dieser Größenkategorie unter Realbedingungen hinsichtlich der dynamische Belastungen zu testen. Der Gesamtbaukörper besteht aus einer stützenfreien Halle und einem angrenzenden Büro- und Techniktrakt. Gestalterische Grundlage für die Planung des Bauwerks ist der Siegerentwurf eines geschlossenen Architektenwettbewerbs.

 170621_SFZ_Grindel.jpg

Erstes Schü­ler­for­schungs­zen­trum Nord­deutsch­lands.

21.06.2017 - Mit einem Tag der offenen Tür wurde heute das Hamburger Schülerforschungszentrum in der Grindeallee eröffnet.

Teilflächen des Universitätsgebäudes "VG II" in der Grindelallee 117 im Erdgeschoss und Untergeschoss wurden im Laufe des letzten Jahres zu Werkstätten und Laboren umgebaut. Statt Kaffee von Tchibo gibt es hier nun genug Platz für Jugendliche, um nach Herzenslust zu forschen und zu experimentieren.

Für die neuen Räumlichkeiten wurden innen Eingriffe in die tragende Bestandskonstruktion vorgenommen und außen die Fassade sowie das marode Vordach saniert.

 170621_TdA_Lohsepark_Baakenhafen.jpg

Ingenieurbaukunst im Lohsepark und am Baakenhafen.

20.06.2017 - Am 24./25. Juni ist  "Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst"! Wir laden ein zu einer Führung durch den Lohsepark und die Freiflächen am benachbarten Baakenhafen. Unsere Führungen starten am Sonnabend, den 24. Juni um 10:30 Uhr, um 13 Uhr und um 15 Uhr. Treffpunkt:Lohseplatz HafenCity Hamburg. Alle Interessenten sind willkommen.

Ingenieurbauwerke wie Stützwände, Brücken, Treppen und Rampen sind wesentliche Bausteine bei der Planung von Parks und Plätzen in der HafenCity. An diese Bauwerke werden hohe gestalterische Anforderungen gestellt, gleichzeitig müssen sie aber auch hochwassersicher konstruiert und für die Besonderheiten im Baugrund ausgelegt sein. Der Lohsepark mit seiner "Fuge" ist bereits fertiggestellt, während die Flächen am benachbarten Baakenhaafen als Baustelle zu besichtigen sind.

 151012_Umzug.jpg

Wir haben aufgestockt.

19.06.2017 - Am Freitag Nachmittag haben wir unsere neuen, zusätzlichen Büroflächen im fünften Obergeschoß des Schumacher Kontors gemeinsam mit allen Mitarbeitern feierlich eröffnet.

Die Erweiterungsflächen wurden in den letzten Wochen für uns ausgebaut. Damit stehen uns nun insgesamt 4 zusammenhängende Vollgeschosse - und damit Räume für weitere 25 Mitarbeiter - zur Verfügung.

Bereits im Oktober 2015 haben wir unseren Bürostandort in das frisch sanierte Baudenkmal in der Dammtorstraße 25 verlegt. Neben den modernen und zukunftsorientierten Arbeitsplätzen auf jetzt 4 Geschossen wissen wir hier das besondere Ambiente des historischen Gebäudes und die zentrale Lage in der Hamburger City zu schätzen.

 170514_hannoversche_bruecke.jpg

Brückenabriss.

26.02.2018 - Am vergangenen Wochenende wurden Teile der bestehenden Hannoverschen Brücke im Bereich des Harburger Bahnhofs abgebrochen.

Die 73 Meter lange Brücke wurde 1956 in der damals noch jungen Bauweise als Spannbetonbrücke erbaut.

In einer 55-stündigen Sperrpause der Bahnstrecke nach Cuxhaven wurde nun Platz geschaffen für einen modernen Neubau. In den kommenden 14 Monaten werden nun die neue Brücke und der angrenzende Straßendamm hergestellt. Im 2. Quartal 2019 kann die Hannoverschen Straße dann wieder für den Verkehr freigegeben werden.

 170502_Eroeffnung_Gedenkort.jpg

Gedenkort Hannoverscher Bahnhof wird eingeweiht.

10.05.2017 – Heute wird der Gedenkort im Lohsepark in der HafenCity feierlich eröffnet. Ein umfangreiches Programm findet vom 10. bis 16. Mai statt.

Im heutigen Lohsepark stand einst der Hannoversche Bahnhof, der 1872 eingeweiht worden war. Von dort wurden zwischen 1940 und 1945 8.071 Juden, Sinti und Roma aus Hamburg und Norddeutschland in 20 Eisenbahntransporten in die Ghettos und Vernichtungslager Ost- und Mitteleuropas verschleppt. Quer durch den Park verläuft eine "Fuge" - ein Ingenieurbauwerk aus gegenüberliegenden Winkelstützwänden - als tiefer Einschnitt, der den Verlauf der ehemaligen Gleisanlagen nachzeichnet.

 170509_Adenauerallee.jpg

Grundstein für Konrad.

09.05.2017 - Seit vielen Jahren wartet der Standort an der Adenauerallee im zentralen Hamburger Stadtteil St. Georg auf eine Neubebauung. Jetzt geht's endlich los: Heute wird die Grundsteinlegung gefeiert.

Gebaut werden ein Wohnhochhaus mit 17 Etagen und ein Vier-Sterne-Hotel. Darunter eine zweigeschossige Tiefgarage. Die Baugrube stammt noch von einem anderen Projekt. Sie hat 8 Jahre brach gelegen, bevor sie für das neue Bauvorhaben saniert und reakiviert wurde.

Auch einen Namen gibt es schon für das Gebäudeensemble: "Konrad", aufgrund der nach Bundeskanzler Konrad Adenauer benannten Adenauerallee.

 170402_Hopfenmarkt.jpg

Richtfest im Herzen der Hamburger Altstadt.

05.04.2017 - Dort wo vor Jahrhunderten "der Grundstein" der Hafen- und Kaufmannsstadt Hamburg gelegt wurde, wächst das Kontorhaus HandelsReich. Heute wird Richtfest gefeiert!

Der historische Untergrund steckt hier voll mit baulichen Zeitzeugen, die bis zu 800 Jahre alt sind - eine ganz besondere Herausforderung beim Planen und Bauen, die erfolgreich gemeistert wurde.

Durch seine exponierte Lage am Hopfenmarkt - Ecke Hahntrapp - wird der Neubau das Stadtbild im Nikolaiviertel prägen und an die Tradition der historischen Hamburger Kontorhäuser anknüpfen.

 170404_Vordach_Fontenay.jpg

Weit gespannt.

04.04.2017 - Das gigantische Vordach am neuen Hotel "The Fontenay" wird montiert. Es wurde in 8 Einzelteilen angeliefert und vor Ort zusammengefügt.

Das ausragende Stahldach ist 50 Tonnen schwer. Seine Länge entspricht der Spannweite eines Airbus A320. Unter einer Fläche von ca. 170 m² kann sich der zukünftige Hotelgast trockenen Fußes in das Hotel begeben.

Mit seiner geschwungenen Form fügt sich das Vordach nahtlos in die einzigartige Architektur des Hotelneubaus ein.

 170331_Adenauer_Allee.jpg

Baubeginn in St. Georg.

31.03.2017 - Endlich: In einer seit 8 Jahren brachliegenden tiefen Baugrube in St. Georg beginnen die Rohbauarbeiten für einen Wohnturm und ein Hotel.

Die alte Baugrube wurde ursprünglich für ein ganz anderes Bauvorhaben erstellt, blieb dann aber ungenutzt. Das neugeplante Gebäudeensemble mit zweigeschossiger Tiefgarage wird nun eingepasst in die vorhandene Baugrubenkonstruktion, die dafür zuvor saniert und reaktiviert wurde.

Der Hochbaukran ist bereits aufgestellt. In Kürze wird der Rohbau sichtbar werden und in den nächsten Wochen weiter wachsen. Der neue Komplex aus Wohnhochhaus und 4-Sterne-Hotel wird eine der letzten großen städtebaulichen Lücken in St. Georg schließen.

 170307_Wettbewerb_LVR-Haus.jpg

Zweiter Platz in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld.

07.03.2017 - Der Entwurf der SAA Schweger Architekten aus Hamburg gehört zu den drei Siegerentwürfen beim Wettbewerb zum Neubau des LVR-Hauses am Ottoplatz in Köln. Er wurde mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Ausgewählt wurden die drei Preisträger aus insgesamt 21 eingereichten Entwürfen von Architekturbüros aus Deutschland und den Niederlanden.

Mit Ideen für ein wirtschaftliches und gut strukturiertes Tragwerk hat das INGENIEURBÜRO DR.BINNEWIES die Entwurfsarbeit von SAA unterstützt. Der Entwurf für den Landschaftsverband Rheinland (LVR) zeichnet sich durch eine fugenlose Stahlbetonskelett-Konstruktion mit unterzugfreien Flachdecken aus. Ein großzügiges Stützenraster ermöglicht eine sehr flexible Raumgestaltung.

Herzlichen Glückwunsch dem SAA-Team zu diesem besonderen Erfolg.

 170222_Umbau_Airbus.jpg

Was nicht passt, wird passend gemacht.

22.02.2017 -  Start für die Umbauarbeiten an der Airbus-Fertigungshalle 213/214. Die Halle wurde erst vor wenigen Jahren fertiggestellt. Sie beherbergte ursprünglich zwei getrennte Bauplätze für A380 Flugzeuge:

Der Umbau erfolgt nun – auf ca. 13.000 m² - für eine zusammenhängende Fertigungslinie für Flugzeuge vom Typ A320. In die über 30 m hohe und 80 m lange Brandwand - zentrales Tragwerkselement der Halle - werden dafür zwei große Öffnungen mit Abmessungen von bis zu ca. 8 m x 14 m gebrochen.

Darüber hinaus werden in bergmännischer Bauweise unter der Sohle neue Räume für Technik geschaffen, für deren Anbindung zusätzliche Öffnungen in der Sohle erforderlich sind.

 170127_Planetarium.jpg

Das Gelbe vom All.

27.01.2017 - Am 14. Februar ist es so weit: Das Planetarium Hamburg wird offiziell wiedereröffnet. Ab 15. Februar ist das Planetarium für alle Besucher zu zwei "Tagen der offenen Tür" geöffnet. Am 17. Februar startet der Spielbetrieb.

Während der etwa anderthalb Jahre dauernden Umbauphase wurden die Foyerebene im ersten Obergeschoss und der Sockel ausgebaut. Im Sockel wurde neuer Platz geschaffen für Gastronomie, Shop, Veranstaltungen, Ausstellungen, Büros und Toiletten. Der Zugang zum Planetarium erfolgt jetzt ebenerdig vom Stadtpark aus. Außerdem gibt es jetzt zwei Aufzüge zum Sternensaal und zur Aussichtsplattform.

 170120_eup_umbau.jpg

Schöner, moderner, vielfältiger.

20.01.2017 - Großer Umbau: Die Europa Passage im Herzen der Hamburger Innenstadt erhält gut zehn Jahre nach ihrer Eröffnung eine Frischzellenkur.

Das Herzstück der geplanten Umgestaltung ist der neue "FoodSky" auf der kompletten obersten Centerebene. Er umfasst einen Food-Court mit 15 Gastro-Anbietern und fast 400 gemeinsamen Sitzplätzen sowie fünf weitere Restaurants. Der "FoodSky" eröffnet im Herbst dieses Jahres.

Bis zum Frühjahr 2018 soll auch die Umgestaltung im Untergeschoss der Europa Passage abgeschlossen sein. Dort werden auf den freiwerdenden Gastronomieflächen attraktive Konzepte aus dem Bereich Nahversorgung und täglicher Bedarf das dort bereits bestehende Angebot ergänzen.

 170113_Hochwasser_Fischmarkt.jpg

Fischmarkt unter Wasser.

13.01.2017 - Sturmfluten haben in Hamburg zum Jahreswechsel wieder einmal für Hochwasser gesorgt und den Fischmarkt in St. Pauli mehrfach unter Wasser gesetzt. Die Pegelstände lagen dabei mehr als 2 Meter über dem "mittleren Hochwasser". Doch solche Hochwasserstände sind in Hamburg Routine. Größere Schäden waren nicht zu verzeichnen.

In jedem Fall ist es beruhigend zu wissen, dass die Hochwasser-Schutzanlagen in Hamburg - so auch am Fischmarkt - für weitaus höhere Wasserstände ausgelegt sind ...

 151012_Umzug.jpg

Mehr Platz für Kreativität und Wissen.

09.01.2017 - Das INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES vergrößert seine Büroflächen und übernimmt weiteres Geschoß im Schumacher Kontor.

Bereits im Oktober 2015 haben wir unseren Bürostandort in das frisch sanierte Baudenkmal in der Dammtorstraße 25 verlegt. Neben den modernen und zukunftsorientierten Arbeitsplätzen auf 3 Geschossen wissen wir hier das besondere Ambiente des historischen Gebäudes und die zentrale Lage in der Hamburger City zu schätzen.

In den nächsten Wochen werden nun die Erweiterungsflächen für uns ausgebaut. Nach Fertigstellung stehen uns dann insgesamt 4 zusammenhängende Vollgeschosse - und damit Räume für weitere 25 Mitarbeiter - zur Verfügung.

 161103_Heuberg.jpg

Markantes in Hamburgs Innenstadt.

03.11.2016 - Erster Preis für das Büro- und Geschäftshaus Heuberg 1 / Hohe Bleichen 8 beim BDA Hamburg Architektur Preis 2016! Das sagt die Jury:

Das mehrgeschossige neue Büro- und Geschäftshaus ist markantes Zeichen an einer prägnanten Stelle in Hamburgs Innenstadt. Die Kunst der Fügung eines neuen Stadtbausteins an höchst unterschiedliche bauliche Nachbarn wird virtuos bauplastisch und bis ins Detail zelebriert ... Mit einer hohen gestalterischen Qualität und einer eigenständigen und kraftvollen Erscheinung fügt sich dieser Neubau sehr maßstäblich in das heterogene Ensemble und verleiht dem Quartier einen identitätsstiftenden neuen Stadtbaustein.

 161103_Klubhaus.jpg

Teil des bunten Treibens.

03.11.2016 - Ausgezeichnet: Klubhaus St. Pauli erhält 2. Preis beim BDA Hamburg Architektur Preis 2016!

Das Statement der Jury: Das Klubhaus am Spielbudenplatz auf St. Pauli ist mehr als nur eine Herberge für diverse Livemusik-Clubs, Büros, eine Theaterbühne sowie eine Bar auf dem Dach, und seine Medienfassade ist mehr als nur die Gebäudehülle. Sie ist ein integraler Bestandteil des bunten Treibens auf und an der Reeperbahn ... Angenehm wirkt das Haus auch, weil es mit seiner profilierten Außenhaut nicht nur in der Nacht im rechten Licht erscheint, sondern auch tagsüber eine gute Figur macht.

 161103_BDA-Preis.jpg

Die Gewinner stehen fest.

03.11.2016 - BDA Hamburg Architekturpreis 2016: Wir gratulieren den Preisträgern und freuen uns, dass wir bei einigen der prämierten Bauten als Tragwerksplaner zum Projekterfolg beitragen konnten.

Neben einem ersten und einem zweiten Preis gehören dazu auch offizielle Würdigungen der Jury für die Bauwerke "Modernisierung Hamburger Kunsthalle" und "Unternehmenszentrale Marquard & Bahls".

 161021_rollbruecken.jpg

Es rollt, und das schon seit 5 Jahren.

21.10.2016 - Wie die Zeit vergeht. "Unsere" Rollbrücken am Frankfurter Flughafen sind heute seit genau 5 Jahren in Betrieb!

Am 21.10.2011 wurde die Landebahn Nordwest eröffnet. Zwei Rollwege über die ICE-Trasse, die Autobahn A3 und den Airport-Ring schließen an die bestehenden Flugbetriebsflächen des Flughafens an. 5 große Brückenbauwerke sind entstanden. Die Rollbrücke West 1 ist in Rollbahnachse mehr als 90 Meter lang und bis zu 117 Meter breit. Die Rollbrücke Ost 1 ist – ebenfalls in Rollbahnachse – mehr als 200 Meter lang und bis zu 220 Meter breit.

 161005_EUP-10.jpg

Europa Passage feiert 10. Geburtstag.

05.10.2016 - Heute vor 10 Jahren wurde die Europa Passage eröffnet.

Eingerahmt durch die Binnenalster am Ballindamm, durch Bestandsgebäude und U-Bahn-Anlagen, durch  Straßen- und Wege mit unzähligen Versorgungsleitungen ist hier eine 160 m lange Ladenstraße mit 5 Einkaufsebenen entstanden. Sie ist eingebettet in einen fugenlosen, 16-geschossigen Gesamtbaukörper, der bis zu 24 m tief in den Baugrund hineinreicht. Neben Einkaufsflächen bietet die Europa Passage viel Platz für Restaurants, Lager, Büros, Parkgaragen und moderne haustechnische Anlagen.

 160929_Richtfest_Finnlandhaus.jpg

Finnlandhaus feiert zum zweiten Mal Richtfest.

29.09.2016 - Nach dem ersten Richtfest am 30. April 1966 wurde heute ein zweites Richtfest für das spektakuläre Hochhaus gefeiert.

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1966 als innovative Hängekonstruktion fertiggestellt. Alle Geschossdecken hängen am Dachgeschoss, das auf dem inneren Aussteifungskern aufliegt. Der Kern trägt die gesamten Gebäudelasten in den Baugrund ab. Im Erdgeschoss ist der innere Kern als schlanker Fuß sichtbar.

Bis April 2017 wird das Gebäude komplett saniert, im Stil der sechziger Jahre, allerdings mit heute modernstem Technikstandard.

 160716_DM-Spatenstich.jpg

Spatenstich für neue dm-Zentrale.

16.07.2016 - Heute wurde in Karlsruhe bei strahlendem Sonnenschein der erste Spatenstich für den Neubau der dm-Zentrale gesetzt.

Der Drogerie-Riese plant, in der neuen Zentrale sieben Verwaltungsstandorte auf einen Platz zusammenzulegen. Das Projekt soll bis spätestens Frühjahr 2019 fertiggestellt sein.

Gebaut wird ein viergeschossiges Verwaltungsgebäude, das durch eine besondere Grundrissgeometrie besticht. Das zugehörige Parkhaus wird als grüner Hügel geplant.

 160714_lohsepark.jpg

Lohsepark in der HafenCity eröffnet.

14.07.2016 - Der größte Park der HafenCity ist nun vollständig fertig. Gemeinsam mit Hamburgs Erstem Bürgermeister wurde der Lohsepark am letzten Wochenende im Rahmen eines großen öffentlichen Eröffnungsfests feierlich eingeweiht.

Quer durch den neuen Park zieht sich eine künstliche Vertiefung. Diese sogenannte "Fuge" führt vom ehemaligen Bahnhofsvorplatz durch den Park entlang dem historischen Gleisverlauf bis hin zum damaligen Bahnsteig. Das Bauwerk ist Teil eines Ortes des Gedenkens an ein dunkles Kapitel der Hamburger Stadtgeschichte: Von hier aus wurden zwischen 1940 und 1945 mindestens 7.692 Menschen - Juden, Sinti und Roma - deportiert.

 160707_Parkhaus_P1.jpg

Parkhaus P1 kann "weltbestes Gebäude" werden.

07.07.2016 - Das jedenfalls berichtet heute das Hamburger Abendblatt: Das Parkhaus "P1", das von den Architekten Riegler Riewe entworfen wurde, wurde wegen seiner speziellen Form beim Festival eingereicht. Das Gebäude, ein abgerundetes Dreieck, ermögliche die optimale Nutzung der 2.600 Parkplätze, so der WAF. Zugleich werde keine künstliche Belüftung und nur wenig Beleuchtung benötigt.

Insgesamt haben es fünf deutschen Gebäude auf die Shortlist für das "Building of the Year" beim World Architecture Festival (WAF) geschafft. Die Auszeichnungen werden auf dem Weltarchitekturfestival vom 16. bis 18. November in Berlin vergeben.

 160603_Vossloh.jpg

Beton für Lokomotiven.

03.06.2016 - Heute wurde Richtfest gefeiert für den Neubau eines Produktions- und Logistikzentrums für Lokomotiven für die Firma "Vossloh Locomotives".

Auf einer Grundfläche von ca. 18.000 m² wurden  6 Produktionshallen und eine Industriehalle in Stahlbeton-Fertigteilbauweise errichtet.

Im Gewerbepark "Business Campus Kiel" in Suchsdorf wird ab kommendem Jahr die modernste Fertigung von Lokomotiven erfolgen. Bis zu 40 Lokomotiven sollen pro Jahr die Hallen dort verlassen. Durch die Optimierung der Bauabläufe und ein neues Plattformkonzept soll die Bauzeit für eine Lok von heute 18 auf dann sechs Monate reduziert werden.

 160601_Planetarium.jpg

Den Sternen ein Stück näher.

01.06.2016 - Der Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst 2016 in Hamburg findet am 25. und 26. Juni statt. Das INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES lädt ein zu einer Baustellenbesichtigung in das Planetarium Hamburg, das derzeit umgebaut und erweitert wird.

Die Arbeiten werden noch bis Anfang 2017 andauern. Das Planetarium bleibt währenddessen geschlossen. Kernstück der Arbeiten ist der Ausbau des von außen begrünten Sockels, auf dem der Wasserturm steht. Die Planung für die neuen Flächen im Sockel und für die Erweiterungen in der bisherigen Foyerebene im ersten Obergeschoss erforderte erhebliche Eingriffe in die Bestandskonstruktion.

 067_bild_00.jpg

Ericus Contor - Nachhaltigkeit bestätigt.

02.05.2016 - Das neue Büro- und Geschäftshaus Ericus Contor erhielt in dieser Woche das DGNB-Platin-Zertifikat.

Platin ist die höchste Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB).

Das deutsche Nachhaltigkeitszertifikat der DGNB ist ein anerkanntes Qualitätszeichen für nachhaltig errichtete Gebäude, das die Umweltkompetenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette einer Immobilie unterstreicht.

 160429_PTS-Nord.jpg

Nur Fliegen ist schöner.

29.04.2016 - Wir freuen uns über einen neuen Planungsauftrag am Flughafen Frankfurt! 

Im Süden entsteht das neue Terminal 3. Die vorhandenen Terminals 1 und 2 sowie die Bahnhöfe für Regional- und Fernzüge liegen aber im Norden des Flughafens. Gebraucht wird eine schlagkräftige Nord-Süd-Verbindung für die Passagiere: ein Passagier-Transfer-System (PTS).

Die größte Herausforderung liegt dabei im Nordabschnitt der Strecke, die in Hochlage über vorhandene Bauwerke und Betriebsflächen hinweg geführt werden soll ... 

 160422_Kunsthalle.jpg

Die Kunst ist zurück.

22.04.2016 - Am 30.04.2015 wird die die umgebaute und sanierte Hamburger Kunsthalle widereröffnet. Der historische Zugang wird nach 100 Jahren jetzt wieder als zentrales Eingangsportal genutzt.

Ein Besuch der Kunsthalle lohnt sich nun nicht nur wegen der dort ausgestellten Kunstwerke. Auch das historische Bauwerk, behutsam renoviert und technisch auf den neuesten Stand gebracht, verdient die Betrachtung der Kunstliebhaber.

Aus Anlass der Neueröffnung ist der Eintritt bis zum 31.05.2016 für alle Besucher frei!

 160312_Zollkanal.jpg

Dem Zahn der Zeit trotzen.

12.03.2016 - Beauftragung an INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES: Sanierung der Kaimauer Zollkanal in Hamburg - Objekt- und Tragwerksplanung. 

Die Kaimauern sind ca. 120 Jahre alt und unterliegen dem Tideeinfluss der Elbe. An den Kaimauern wurden auf der Wasserseite teilweise erhebliche Schäden in Form von Rissen und Verformungen sowie hinter den Kaimauern Versackungen festgestellt ...

Nicht nur hier haben wir gezeigt, dass wir der Aufgabe gewachsen sind:

 151120_Richtfest_Fontenay.jpg

Richtfest für Hotel Fontenay.

20.11.2015 - Der Rohbau für das neue Luxushotel an der Alster ist fertig.

Bei schönstem Hamburger Richtfestwetter wurde heute der Richtkranz empor gehoben. Auch das obligatorische Schnapsglas ist, begleitet von Wünschen für Glück und Segen für das neue Haus, ordnungsgemäß zersprungen.

Der Zeitplan war eine Herausforderung: Vom erfolgreichen Abschluss des Architektenwettbewerbs Ende 2013 bis heute sind lediglich zwei Jahre vergangen, in denen vom Entwurf über Genehmigungs- und Ausführungsplanung der fertige Stahlbeton-Baukörper entstanden ist.

 151016_riem.jpg

Neue Wohnungen für die Messestadt München Riem.

16.10.2015 - Beauftragt: Tragwerksplanung für neues Wohnquartier.

Wir freuen uns! Im Rahmen eines öffentlichen Vergabeverfahrens erhält das INGENIEURBÜRO DR. BINNEWIES den Auftrag für die Tragwerksplanung einer neuen Wohnanlage mit Tiefgarage direkt an der U-Bahnstation "Messestadt Ost" in München Riem. Entstehen soll dort ein neues lebendiges Stadtteilzentrum. Um einen zentralen, attraktiven und urbanen Platz werden ein größerer Einzelhandel, kleinere Läden, soziale und kulturelle Einrichtungen, eine Stadtteilbibliothek und Wohnungen entstehen.

Den Auftrag für die Objektplanung erhielt das Architekturbüro Henchion Reuter Architekten aus Berlin als Sieger eines Realisierungswettbewerbs.

 151012_Umzug.jpg

Wir sind umgezogen.

12.10.2015 - Es ist vollbracht, am letzten Wochenende sind wir umgezogen! 

Unser neuer Bürostandort ist das frisch sanierte SCHUMACHER KONTOR im Herzen von Hamburg. Wir freuen uns über die modernen Büroräume in den historischen Mauern eines Baudenkmals.

Entwerfer und Namensgeber des 1913 als Oberschulbehörde fertiggestellten heutigen Schumacher Kontors ist Fritz Schumacher, der große Hamburger Oberbaudirektor. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserem neuen Büro: